VVN-BdA - Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschisten 2016
Hier können Sie die Urkunde zum Friedenspreis 2016 an die VVN-BdA abrufen.
Die Gruppen der Düsseldorfer Friedensbewegung haben am 26. März 2016 im Rahmen des Ostermarsches den Düsseldorfer Friedenspreis 2016 an die VVN-BdA - Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschisten verliehen. Die Verleihung fand bei der Abschlusskundgebung vor dem Rathaus in der Altstadt statt. Der undotierte Düsseldorfer Friedenspreis wird im jährlichen Wechsel im Rahmen des Ostermarsches Rhein/Ruhr oder am Antikriegstag am 1. September im Maxhaus verliehen. Mit dem Preis werden Menschen geehrt, die dazu beigetragen haben, die Verständigung der Menschen untereinander zu fördern, Feindbilder ab- und Vertrauen aufzubauen und sich für eine gerechte und friedliche Wellt einsetzen. Die VVN-BdA ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Frauen und Männern des Widerstands gegen den Nationalsozialismus, von überlebenden NS-Verfolgten, aber auch von Angehörigen der nachfolgenden Generationen, die die folgenden Zielsetzungen verbinden: Aus der Vergangenheit zu lernen für die „Vision einer antifaschistischen Zukunft“ einzutreten für eine Welt ohne Rassismus, Antisemitismus, Nazismus und Militarismus und ohne Faschismus und Krieg tätig zu sein. Ausschlaggebend für die Verleihung ist die zentrale Rolle, die die Düsseldorfer VVN-BdA bei der Initiierung, Organisierung und Propagierung der Veranstaltungen rund um den 70. Jahrestag der Befreiung letztes Jahr gespielt hat. Darüber hinaus sind wir aber auch der Auffassung, dass die alte Losung der VVN "Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!" in ihrer Verbindung von Friedenspolitik und Antifaschismus angesichts der heutigen Situation in Deutschland aktueller ist denn je. Die Laudatio hielt der Theologe Friedhelm Meyer.
Düsseldorfer Friedenspreis
Laden Sie hier die Rede der Preisträger 2016 (Jürgen Schuh, Kreissprecher der VVN- BdA - Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschisten) herunter.
Bild Gisela Blomberg Bild Gisela Blomberg
Düsseldorfer Friedenspreis